13 thoughts on “Neues Gadget - Der Fitbit One”

  • Borstel
    Michael F.

    Schicke Sache,
    die Übertragung ans Handy… Wird da auch Windows Phone unterstützt?

    Viele Grüße,
    Michael

    • Borstel
      Borstel

      Hallo Michael,

      ja, auch für Windows-Phone gibt es eine App. Da ich kein Windows-Phone habe, kann ich diese aber leider nicht testen.

  • Borstel
    Katie

    Solche Gerätschaften finde ich auch immer total spannend. Ich nutze nur einen normalen Schrittzähler, der zeigt einem zwar auch die gelaufene Strecke an und auch die angeblich verbrauchten Kalorien, aber mir würde es auch viel besser gefallen wenn man -wie hier beim Fitbit- per App noch ein paar Extrafunktionen hätte, wie zum Beispiel Ziele eingeben. Aber momentan ist mir das zu teuer =/

    LG,
    Katie

  • Borstel
    Ines

    Vielen Dank für deine nette Brgrüßung :) möchte mir auch bald einen fitbit holen :) liebe Grüße!

    • Borstel
      Borstel

      Kann ich dir nur wärmstens empfehlen. Das ist eine super Motivation!

  • Borstel
    Wolfram

    Erkennt das Ding auch die Art der Aktivität? Kann es Laufen von Radfahren unterscheiden? Ich hatte mal ein altes FitBit aber das fand ich nicht so toll, weil es einfach nur Schritte gezählt hat, sonst nix

    • Borstel
      Borstel

      Ich tracke damit meine täglichen Schritte. Fürs Radfahren, Joggen, etc. benutze ich Runtastic.

    • Borstel
      Flo

      Hallo Wolfram, wenn man ehrlich ist und sich ein bisschen auskennt, dann zählen auch die Fitnessarmbänder im Entry-Segment und der Mittelklasse nur die Schritte. Das können sie aber heutzutage deutlich besser, als noch die Pedometer oder die ersten Fitness Tracker. Aus deinen Angaben zur Person kann die Smartphone App dann eine mittlere Schrittweite ableiten und aus der Anzahl der Schritte die zurückgelegte Strecke berechnen. Ähnlich funktioniert das mit dem Kalorienverbauch. Mehr dazu findest Du in meinem Blog.

      Erkennen können die Tracker in der Regel den Sport nicht, Du kannst es ihnen aber vorher sagen, welche Form der Bewegung du nun ausübst oder Du markierst bestimmte Zeitabschnitte später in der App und teilst dem Abschnitt eine Bewegungsform zu. Mit den Messwerten, deinen Körperangaben, dem dem Grundumsatz und dem metabolischen Äquivalent funktioniert es dann auch mit der Berechnung des Kalorienverbrauchs ganz gut.

  • Pingback: Der Weg zum Wunschgewicht mit Hilfe moderner Technik | Abenteuer Abnehmen

  • Borstel
    Flo

    Hallo Sebastian, das Thema hat auch mich gepackt und nachdem ich schon 2x den Ansatz mit dem Sportstudio gewählt habe und es am Ende aus beliebigen Gründen doch immer nicht geschafft habe, mich nach der Arbeit aufzuraffen, habe ich mich für einen anderen Ansatz entschieden. Wenn ich es nach dem Alltag nicht schaffe, mich ausreichend zu bewegen, dann muss ich es im Alltag unterbringen. Da sind Fitnessarmbänder wirklich eine geniale Erfindung und mittlerweile im Einstiegssegment bezahlbar. Jedenfalls deutlich günstiger, als ein Jahresbeitrag für das Sportstudio. Es freut mich, dass dir der Fitness Tracker genauso im Alltag hilft. Für alle Interessierten kann ich nur sagen, setzt euch ernsthaft mit dem Thema auseinander. Sport im Alltag war selten so einfach, durch die Community und teilnehmende Freund so motivierend und am Ende auch erfolgreich.

  • Borstel
    Abu

    Hallo,
    erst ein mal Danke für den guten Bericht! Hatte mich vor einem Monat dazu entschlossen gehabt, einen Fitness Tracker Test zu machen. Hab mir ein Mittelklasse Modell von Garmin zugelegt. Benutzt habe ich es ausschließlich beim Joggen und Fahradfahren. Hat zwar einwenig gedauert, bis ich mich mit dem Teil anfreunden können, aber mittlerweile finde ich es einfach nur super. Hilft einem sich jedesmal wieder neu zu motivieren!

    Gruß, Abu.

  • Borstel
    Erik Schlobach

    Hallo, eine tolle Seite habt ihr und das Design gefällt mir richtig gut. Besonder haben mir die Rezepte gefallen. Nach Intensiver Suche nach dem richtigen Fitness Tracker, habe ich mich für den Polar 400 entschieden. Lg Erik

  • Borstel
    Frank

    Ich finde den Fitbit One auch ein klasse Teil. Viele entscheiden sich zwar für das günstigere Gerät UP Move von Jawbone, aber der Fitbit One trackt doch ein bisschen mehr und ist daher etwas genauer. Auch die Software finde ich besser. Beim UP Move hat gerade die „Wettbewerb-Funktion“ nicht immer ganz so gut funktioniert. Aber vielleicht ist sie zwischenzeitlich auch besser geworden :-) Wenn´s finanziell drin ist, würde ich eher den Fitbit empfehlen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *